Alfred Marchionini

geb. 12. Januar 1899 in Kaliningrad (Königsberg); gest. 06. April 1965 in München

Berufe: Hautarzt, Hochschullehrer
GND-Nummer: 118730894

„Wir könnten [...] viele Stimmen zitieren, die die wissenschaftliche Leistung und die menschliche Lauterkeit Marchioninis bezeugen. So bezeichnete der amerikanische Prof. Steven Rothman Marchioninis Entdeckung des Säuremantels der Haut als eines der wichtigsten Forschungsergebnisse in der Geschichte der Dermatologie.“

00:00
23:15

INTERVIEW

Herkunft und Kindheit in Königsberg

00'00
Familiengeschichte: Familie aus Ostpreußen
00'41
Elternhaus: Vater war Journalist, wuchs in Königsberg auf
02'31
Der Weg zur Medizin
02'54
Betätigung auf dem Feld der experimentellen Medizin; NS-Herrschaft und Emigration
03'47
Studium in Königsberg; Militärdienst im Ersten Weltkriegs; Freundschaft mit Fritz Albert Lipmann
05'56
Kam als Soldat nach Mazedonien; Plädoyer für das Erlernen von Esperanto

Nationalsozialismus Medizin Fritz Albert Lipmann Mazedonien Esperanto Militärdienst Exil Emigration Kaliningrad (Königsberg) Ostpreußen Erster Weltkrieg

Wissenschaftliche Karriere und die Entdeckung des Säureschutzmantels der Haut

07'54
Studium in Freiburg im Breisgau; Erinnerungen an die 1920er Jahre
09'26
Entscheidung für Dermatologie; Doktorvater Georg Alexander Rost in Freiburg im Breisgau; Wechsel nach Kiel zu Heinrich Schade; die Entdeckung des Säuremantels der Haut

Promotion Georg Alexander Rost Freiburg im Breisgau Medizin Kiel Heinrich Schade

Exil in Ankara während der NS-Herrschaft

14'57
Bis 1933 in Freiburg im Br.; bekennender Demokrat; 1936 Anfrage aus Ankara; Ruf nach Ankara am 13.11.1937
17'25
Über das Leben in Ankara („eine hochinteressante Zeit“); Freiheiten in der Forschungsarbeit; Ernst Reuter

Forschung Nationalsozialismus Tilde Marchionini Exil Ernst Reuter Freiburg im Breisgau Ankara Türkei Emigration Wissenschaftsbetrieb