Felix Jud

geb. 07. März 1899 in Wilhelmsthal; gest. 27. August 1985 in Hamburg

Beruf: Buchhändler
GND-Nummer: 11721972X

„Felix Jud gehört zu den ganz wenigen Menschen, die aus ihrer Neigung, Liebhaberei, ja Leidenschaft ohne Reue einen Lebensberuf gemacht haben: Er ist Buchhändler in Hamburg. [...] Sein Leben könnte einen guten, dicken autobiografischen Roman füllen oder auch reichlich Stoff liefern für eine Sammlung von Kurzgeschichten und Anekdoten.“ (aus: 00'00)

00:00
01:04:24

INTERVIEW

00'00
Einstieg Troschke

Kindheit im Erzgebirge und Geschäftsführer in Jena

02'42
Über Prägungen in seiner Kindheit, die Liebe zur Literatur und das Aufwachsen im Erzgebirge
07'17
Eltern waren Bergleute; Erinnerung an Armut
10'30
Leidenschaft für Bücher; Zeit in Jena
11'51
Der Erste und Zweite Weltkrieg; Bruder ertrank im Hafen von La Coruna (Spanien)
15'46
Geschäftsführer einer Buchhandlung in Jena; Eröffnung einer Buchhandlung in Hamburg während der Inflation

Erster Weltkrieg Jena Inflation Hamburg Buchhandel La Coruna Spanien Zweiter Weltkrieg Erzgebirge Literatur

Selbstverständnis als Buchhändler

23'06
Über den Wandel des Buchhandels im Laufe der Jahrzehnte; Leidenschaft für das Theater
26'21
Zum Taschenbuch
27'07
Der Buchhändlers als Verkäufer „geistiger Kost“; Toleranz als Maxime seines Lebens

Buchhandel Theater

Buchhändler in Hamburg während der NS-Herrschaft

32'09
1932: Straßenschlachten; 1933: „Zeitalter der Toleranz [...] war vorbei“; Problem mit seinem Nachnamen
37'39
Über den Umgang mit Nationalsozialisten und Freunden jüdischer Herkunft; „Heitere Tage mit braunen Menschen“ von Richard Katz
39'15
Jüdisches Leben in Hamburg; Unterstützung und Fluchthilfe für Alfred Heilbutt (Amsterdam); Judenverfolgung, Holocaust und Zweiter Weltkrieg

Geheime Staatspolizei (Gestapo) Nationalsozialismus Diskriminierung Judentum Holocaust Zweiter Weltkrieg „Heitere Tage mit braunen Menschen“ Alfred Heilbutt Hamburg Fluchthilfe Verfolgung Antisemitismus Richard Katz Strafanstalt Oslebshausen

Haft im Konzentrationslager Neuengamme

45'26
Verhaftung im Zusammenhang mit der Weißen Rose (Geschwister Scholl); Widerstand während der NS-Herrschaft; Haft im KZ Neuengamme; Bekanntschaft mit Heinz Kucharski
51'07
Erinnerungen an die Lagerhaft im KZ Neuengamme
56'54
Leben nach der Haft: Freiheitsgefühl, Trauma und Rachebedürfnis
01'01'36
Prozesse gegen KZ-Aufseher
01'02'21
Zur Entwicklung Deutschlands nach dem Krieg

Weiße Rose Hamburg Heinz Kucharski KZ Neuengamme Haft Lagerhaft Konzentrationslager Nationalsozialismus Verfolgung Hans Scholl Sophia Scholl Widerstand Kriegsverbrechen NS-Aufarbeitung Nachkriegszeit