Friedrich Hacker

geb. 19. Januar 1914 in Wien; gest. 23. Juni 1989 in Mainz

Berufe: Psychiater, Psychoanalytiker
GND-Nummer: 124486436

„Friedrich Hacker hat freilich weniger durch Illustrierten-Schlagzeilen – wie etwa Herzverpflanzer Christiaan Barnard – eine weit über Fachkreise hinausgehende Popularität erreicht, sondern durch seine besondere Begabung, komplizierte Probleme der Psychiatrie und Psychoanalyse populärwissenschaftlich auszudrücken.“ (aus: 02'50)

00:00
01:05:52

INTERVIEW

00'00
Einstieg Troschke

Abgrenzung zu Konrad Lorenz und über den Selbstformungsprozess des Menschen

06'29
Zum Lebensprinzip und über den Erfolg seines Buches „Aggression“
08'27
Reaktion auf Vorwurf von Konrad Lorenz, Hacker sei Jünger Sigmund Freuds
10'54
Über persönliche und fachliche Abgrenzung zu Konrad Lorenz
13'41
Einfluss von Umwelt vs. Erbgut
15'06
Über die Individualisierbarkeit bei Intellektuellen und den Selbstformungsprozess des Menschen

Forschung „Aggression. Die Brutalisierung der modernen Welt“ Psychoanalyse Konrad Lorenz Sigmund Freud Psychologie

Kindheit in Wien und Emigration in die USA

16'05
Kindheit: Vater kämpfte im Ersten Weltkrieg; Erinnerungen an Zwischenkriegsjahre in Österreich; Emigration nach Einmarsch Hitlers 1938
18'43
„Sensitivierungsvorgänge“ durch Abwesenheit des Vaters
21'05
Herkunft: wohlhabendes Wiener Elternhaus; Emigration über die ČSSR in die Schweiz
22'51
Motive für die Emigration (jüdische Herkunft); Promotion in Basel; Zeit in England und in Amerika
24'08
USA als attraktives Einwanderungsland; Stationen im Exil: Ostküste, Topeka, Kan., Kalifornien
26'42
Unterschiedliche Entwicklungen der Psychotherapie in den USA und Europa; Behandlungsarten
29'41
Über die fließenden Grenzen zwischen Verhaltensstörungen und psychischen Erkrankungen; ambulante und stationäre Behandlungen

Psychotherapie Kansas Kalifornien Topeka, Kan. Großbritannien (GB) Promotion Judentum Verfolgung Antisemitismus Tschechoslowakische Sozialistische Republik (ČSSR) „Anschluss“ Österreichs Nationalsozialismus Adolf Hitler Exil Weimarer Republik Schweiz Österreich Wien Basel USA Emigration Europa Erster Weltkrieg Psychologie

Über Aggression und Formen des modernen Terrors, die Manson Family, die Baader-Meinhof-Gruppe und Patty Hearst

31'20
Über den Forschungsschwerpunkt „Aggression“
33'55
Untersuchung von Verwandlungsformen der Aggression bei Menschen und Institutionen
38'57
Formen des modernen Terrors: Unterschied zwischen geisteskranken und egoistisch-verbrecherischen Gruppen bzw. politisch-idealistischen Gruppen
43'00
Zum Blutbad der Manson Familiy um Charles Manson u.a. an Sharon Tate (Roman Polanskis Ehefrau)
51'15
Das Sendungsbewusstsein der Baader-Meinhof-Gruppe und die politische Interpretation der Morde
54'46
Über die psychischen Auswirkungen der Isolationshaft
57'24
Als Gutachter im Fall Patty Hearst
58'41
Zu den fließenden Grenzen zwischen Kriminalität und psychischen Störungen
01'01'58
Behandlungsmethoden und Therapieansätze zur Verbesserung der Rückfallquote von Straftätern
01'04'30
Ausblick

Rote Armee Fraktion (RAF) Patty Hearst USA Roman Polanski Sharon Tate Psychologie Psychotherapie Forschung Charles Manson Terrorismus