Helen Wolff

geb. 27. Juli 1906 in Skopje (Mazedonien); gest. 28. März 1994

Beruf: Verlegerin

„Eine der erstaunlichsten Gestalten des internationalen Verlagswesens ist Helen Wolff: Geboren 1906 als Helene Mosel in Skopje, verheiratet seit 1933 mit dem 20 Jahre älteren Verleger Kurt Wolff. Drei Jahrzehnte sind ihnen beschieden als Weggefährten in guten und schlechten Zeiten. 30 Jahre hindurch ist sie seine Vertraute, engste Mitarbeiterin und Partnerin. Nach dem Tode ihres Mannes setzt sie sein Werk fort als verantwortliche Verlegerin im Rahmen des bekannten New Yorker Verlagshauses Harcourt Brace and Jovanovich.“ (aus: 00'00)

00:00
59:24

INTERVIEW

Entstanden: in Hanover (New Hampshire, USA)

00'00
Einstieg Troschke

Verlagswesen Kurt Wolff Verlag Harcourt Skopje Kurt Wolff

Berufliche Anfänge und Situation in den 1920er Jahren

01'04
Zu beruflichen Anfängen im Pantheon Verlag in München
02'33
Zur politischen Situation im München der 1920er Jahre, Erinnerung an Hitler
10'05
Zu Auswirkungen der politischen Situation auf den Pantheon Verlag; Umzug nach Paris, lernte dort ihren späteren Mann Kurt Wolff kennen; zur Stimmung in Deutschland nach dem Mord von Potempa 1932

Verlagswesen Weimarer Republik Pantheon Verlag Mord von Potempa Nationalsozialismus Paris Emigration Reichstagsbrand Kurt Wolff Adolf Hitler München

Ab 1933: Exil in Frankreich

13'49
Zum Leben im Exil in Paris; Heirat 1933
16'41
Leben im Pariser Exil; Freundschaft mit Paul Ludwig Landsberg
18'42
Über Kollaboration und Antisemitismus in Frankreich; Flucht ins Vichy-Frankreich; Flucht in die USA im Mai 1941

Zweiter Weltkrieg Exil Paul Ludwig Landsberg Emigration Frankreich Paris USA Vichy-Regime Kurt Wolff Antisemitismus

Ab 1941: Exil in New York

22'06
Zur Ankunft in New York
23'48
Zu finanziellen Verhältnissen als Emigrant in den USA
25'58
Zum Wissen über Konzentrationslager in Europa bereits Anfang der 1930er Jahre
28'18
Zur Einreise dank Emergency Rescue Committee; Exkurs über Antisemitismus in Italien
31'04
Zum Neubeginn verlegerischer Arbeit in New York; zu Julien Green
34'27
Zu sprachlichen Anpassungsschwierigkeiten
35'21
Zu Kurt Wolffs Spürsinn, verlegte Boris Pasternak
37'49
Zur Freundschaft mit John Erskine; Durchbruch des Verlages mit der englischen Ausgabe von „Grimms Märchen“ in den USA

Emergency Rescue Committee (ERC) Konzentrationslager Exil Holocaust Verfolgung Literatur Verlagswesen Antisemitismus Boris Pasternak John Erskine Emigration New York USA Italien Julien Green Kurt Wolff Zweiter Weltkrieg „Grimms Märchen“

Leben und Arbeit nach dem Zweiten Weltkrieg

40'52
Europa-Reise nach dem Zweiten Weltkrieg
43'57
Kurt Wolff knüpfte während der Frankfurter Buchmesse Kontakte mit Verlegern und Autoren, lernte Günter Grass kennen, enge Freundschaft mit ihm
45'36
Zur Frage der Remigration nach Deutschland
49'17
Remigration nach Europa, ab 1959 Wohnsitz in Locarno; Abschied vom Pantheon Verlag; neues Angebot von William Jovanovich; Tod von Kurt Wolff 1963, 1964 Rückkehr nach New York

William Jovanovich Verlagswesen Kurt Wolff New York Remigration Frankfurter Buchmesse Nachkriegszeit Europa Literatur Pantheon Verlag München Frankfurt am Main Günter Grass Locarno

Quellen ihrer Lebensvitalität

56'39
Zu den Gründen für ihre gute Verfassung im hohen Alter