Julius Speer

geb. 03. Dezember 1905 in Talheim (Württemberg); gest. 08. Juni 1984 in Miesbach (Oberbayern)

Beruf: Forstwissenschaftler
GND-Nummer: 117482501

„Präsident der Ständigen Westdeutschen Rektorenkonferenz war zur Zeit der Göttinger Tagung der Forstwissenschaftler und frühere Rektor der Münchner Universität und jetzige Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft Prof. Dr. Julius Speer. Mit ihm unterhielten wir uns über die Verschiedenartigkeit der Universitätsstruktur innerhalb Europas. Wir sprachen über die Probleme der Zulassungsbeschränkung – z.B. in Form des oft genannten und sehr umstrittenen numerus clausus.“ (aus: 03'56)

00:00
41:53

INTERVIEW

00'00
Einführung von Troschke über die Ständige Europäische Rektorenkonferenz/Westdeutsche Rektorenkonferenz

Bildungspolitik Westdeutsche Rektorenkonferenz Universität München Nordwestdeutsche Hochschulkonferenz Göttingen Bildungswesen

Europäische Rektorenkonferenz, Generalversammlung 1964 in Göttingen

04'44
Zu Gründen für Wahl von Göttingen als Tagungsort für die Europäische Rektorenkonferenz 1964: Überschaubarkeit der Universität, Ruf und Tradition Göttingens
06'05
Zur räumlichen Nähe von Göttingen zur DDR: da Rektoren aus Mitteldeutschland die Einladung annahmen, angenehmes Gesprächsklima
08'07
Zu Teilnehmern aus osteuropäischen Ländern und dem Balkan, reger Austausch; zu den Diskussionsthemen: u.a. Fernstudium
09'04
Zum Gedanken der Europäischen Rektorenkonferenz: Begegnung auf der Basis Mensch-Mensch, Rektor-Rektor, deswegen keine politischen Hindernisse
10'46
Zu dem Nachteil für deutsche Rektoren: kurze Amtszeit, diesbezüglich Übereinkommen mit ausländischen Kollegen

Bildungspolitik Universität Göttingen Europäische Integration Deutsche Demokratische Republik (DDR) Westdeutsche Rektorenkonferenz Nordwestdeutsche Hochschulkonferenz Bildungswesen Göttingen

Westdeutsche und Europäische Rektorenkonferenz

13'11
Zu den Aufgaben des Präsidenten der Westdeutschen Rektorenkonferenz: Stimme der wissenschaftlichen Hochschulen, also Gesprächspartner nach außen und innen
14'32
Zum Diskussionsthema bei der Westdeutschen Rektorenkonferenz: Zukunft der Technischen Hochschulen
16'46
Zu den Schwierigkeiten bei der Europäischen Rektorenkonferenz: verschiedene Länder, verschiedene Strukturen; es wird immer graduelle Unterschiede geben
18'13
Zur Prüfung des Niveaus einer Hochschule: Mitglieder der Konferenz prüfen zunächst, dann Ständiger Ausschuss, dann Mitgliederversammlung
20'44
Zum Antragsverfahren für die Europäische Rektorenkonferenz

Europäische Integration Europäische Rektorenkonferenz Bildungspolitik Bildungswesen Westdeutsche Rektorenkonferenz Europa

Studentenaustausch und Hochschulzugang

21'39
Zu den Erfolgen der Europäischen Rektorenkonferenz hinsichtlich internationalem Studentenaustausch
24'27
Zum Numerus Clausus: Hochschulzugang in anderen europäischen Länder restriktiver (vgl. GB, F), in Deutschland ist NC nur eine Art „Notbremse“
29'58
Zu Zugangsvoraussetzungen für ausländische Studierende: sollten Landessprache verstehen können und über einen adäquaten Bildungsgrad verfügen

Frankreich Bildungswesen Europa Bildungspolitik Großbritannien (GB)

Optimale Größe einer Universität und Aufgaben für die Zukunft

33'28
Zur optimalen oder maximale Größe einer Universität: nicht ziffernmäßig definierbar, sondern vom Einzelfall abhängig, ist ein komplexes Problem
37'55
Über Aufgaben der Europäischen Rektorenkonferenz: Kontaktpflege, Diskussion über die Beteilung der Studenten an der Selbstverwaltung

Bildungspolitik Bildungspolitik Europäische Rektorenkonferenz