Klaus Piper

geb. 27. März 1911 in München; gest. 25. März 2000 in München

Beruf: Verleger
GND-Nummer: 118594524

„Klaus Piper gehört zu dem im Laufe der Jahre immer kleiner gewordenen Kreis deutschsprachiger Verleger, die ihre Selbstständigkeit haben wahren können. Weder aus Not, geschweige denn aus Neigung ließ er sich wie so viele andere verlocken, seine Unabhängigkeit als Chef eines Familienunternehmens aufzugeben. So ist denn sein Verlag R. Piper & Co. weder direkt noch indirekt mit einem Multimedienkonzern der ansonsten so integrationsfreudigen Branche verflochten.“ (aus: 00'00)

00:00
57:40

INTERVIEW

Entstanden: in München

00'00
Einstieg Troschke: Portrait Karl Piper und Piper Verlag

Verlagswesen Piper Verlag

Über die Publikationen von Karl Jaspers

04'30
Zur Lektüre von „Die geistige Situation der Zeit“ von Karl Jaspers und über das Ende der Weimarer Republik
06'43
Karl Jaspers Buch von 1957 „Die Atombombe und die Zukunft des Menschen“

„Die geistige Situation der Zeit“ Weimarer Republik Atomwaffen „Die Atombombe und die Zukunft des Menschen“ Karl Jaspers

Herkunft und über Begriffe zeitgeschichtlicher Phänomene

07'41
Über Reinhard Piper und den Großvater; Erinnerungen an den Ersten Weltkrieg: Soldaten in München, Notzeit; Inflationszeit
10'04
Parallelen zwischen dem Ersten und dem Zweiten Weltkrieg; Kritik an der Gleichsetzung des Faschismusbegriffs mit dem Nationalsozialismus

Reinhard Piper Nationalsozialismus Zweiter Weltkrieg Verlagswesen Piper Verlag Inflation Faschismus München Erster Weltkrieg

Leben und Verlagsarbeit während der NS-Herrschaft

14'02
Erinnerungen an den Machtwechsel 1933; Gründe für den Erfolg der NSDAP
17'47
Kommunikation in der Familie in der NS-Zeit
19'37
War nicht NSDAP-Mitglied und konnte sein Geschäft weiterführen
21'44
Über die Verlagsarbeit im NS: Papierzuteilung, Zensur, NS-Propaganda
28'19
Der Verlag zwischen 1944 und 1945
28'41
Erinnerungen an das Kriegsende 1945 in Murnau am Staffelsee; über Displaced Persons
29'50
Reflexion über ihn und die NS-Herrschaft; Robert Havemann; hat keinen aktiven Widerstand geleistet

Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP) NS-Zensur Robert Havemann Zweiter Weltkrieg Widerstand Verfolgung Displaced Persons Holocaust Murnau a. Staffelsee NS-Propaganda NS-Kulturpolitik Piper Verlag Verlagswesen Nationalsozialismus

Entwicklung des Unternehmens seit 1945

32'54
Nachkriegszeit; Bemühungen um Lizenz für den Verlag; Lizenz der US-amerikanischen Militärregierung
35'16
Verlagskonzept: Erkenntnisgewinne, über die Philosphie zum naturwissenschaftlichen Denken (z.B. Literatur von Alexander Mitscherlich und Werner Heisenberg)
38'31
Über seine Persönlichkeit: skeptisch aber auch enthusiastisch; Kritik an Autoren
40'02
Zur Zukunft seines Familienunternehmens in den 1990er Jahren und zur Jahrtausendwende; Neue Medien; Rechte (z.B. Urheberrechte); zur Herausgabe des Buchs „Lust am Denken“

Schriftstellerei Besatzung Philosophie Naturwissenschaften Werner Heisenberg Alexander Mitscherlich Kulturbetrieb Neue Medien Reinhard Piper Piper Verlag Verlagswesen US-Besatzungszone Neue Medien Nachkriegszeit „Lust am Denken. Ein Lesebuch aus Philosophie, Natur- u. Humanwissenschaften 1947 – 1981“

Lebenseinstellung

43'44
Über Gott und Religion
48'41
Über den Tod und Sigmund Freud
53'40
Gedanken zu einem ‚zweiten‘ Leben in der Zukunft

Religion Sigmund Freud