Peter Ustinov

geb. 16. April 1921 in London; gest. 28. März 2004 in Genolier (Schweiz)

„Kaum ein Schauspieler, Regisseur oder Autor ist so polyglott wie Peter Ustinov: Man kann sich mit ihm unterhalten in Englisch, Französisch, Italienisch, Russisch und natürlich auch in Deutsch.“ (aus: 00'00)

00:00
59:33

INTERVIEW

Entstanden: 1985 in Bursins (Schweiz)

00'00
Einstieg Troschke

Russische Vorfahren

07'16
Einstiegsfrage nach seinen Vorfahren: Großvater war Offizier in Russland, Vorfahren gehörten zur russischen Aristokratie
13'41
Über künstlerische Freiheit in Russland; Sowjetunion

Russland Sowjetunion (UdSSR) Kunst

Kosmopolitische Prägungen und Temperament

17'25
Über seine Kindheit: ging in England zur Schule; Erster Weltkrieg, Erwin Piscator und Hans Speidel; ging mit dem Sohn von Joachim von Ribbentrop in London zur Schule; Leben im englischen Internat
28'28
Über sein kosmopolitisches Selbstverständnis in der Jugend
29'58
Über Tapferkeit; war in der Nähe des Attentats auf Indira Gandhi in Indien
32'31
Über seine Lebenseinstellung
35'25
Zu den Gründen warum sein Vater den diplomatischen Dienst für Deutschland beendete; zur Einstellung der britischen Bevölkerung gegenüber Deutschland in den 1930er Jahren
37'47
Zu den Gründen für das frühe Schreiben seiner Memoiren: Idee des inneren Monologs, Selbstzweifel als Motor
40'58
Über sein Temperament
44'19
Zu den Gründen für das Niederlassen in der Schweiz

Erster Weltkrieg Erwin Piscator Nationalsozialismus Diplomatiegeschichte Diplomatie Schriftstellerei Hans Speidel Großbritannien (GB) Schweiz Indien Indira Gandhi Joachim von Ribbentrop

Über den Beruf des Schauspielers

46'31
Bereits mit 16 Jahren Schauspielunterricht; zu den Gründen den Beruf des Schauspielers zu ergreifen
48'36
Zur Ehe seiner Eltern und Beziehung zum Vater; zu Indira Gandhi und ihren Söhnen; über seine Kindheit als Einzelkind; über Exhibitionismus bei Schauspielern

Indira Gandhi Schauspielerei

Lebenseinstellung und Blick in die Zukunft

54'24
Über zukünftige Vorhaben
56'01
Über Schicksal oder Fügung; über ein Leben nach dem Tod

Religion