Peter Zadek

geb. 19. Mai 1926 in Berlin-Wilmersdorf; gest. 30. Juli 2009 in Hamburg

„Viele lieben sein Theater, etliche hassen es, bei Peter Zadek scheiden sich die Geister. Vor über 3 Jahrzehnten kehrte er zurück nach Deutschland. Aber auch das ist falsch, denn das Deutschland seiner Kindheit gab's nicht mehr. Also keine Rückkehr, sondern Neubeginn.“ (aus: 01'00)

00:00
59:31

INTERVIEW

00'00
Einstieg Troschke

Emigration in Großbritannien während der NS-Herrschaft in Deutschland 1933-1945

01'36
Zum Neubeginn in Köln nach seiner Rückkehr nach Deutschland
03'09
Zur Emigration seiner Familie nach Großbritannien
04'25
Zum ursprünglichen Berufswunsch Lehrer; zum Studium in Oxford; durch Laientheatergruppe zum Schauspiel gekommen, dann Berufswunsch Regisseur
06'39
Zum Aufwachsen in einer nicht-religiösen jüdischen Familie; zur Kindheit in Berlin; zur Emigration nach Großbritannien; Inszenierung vieler Stücke in kurzer Zeit
12'44
Zur Faszination für das Stück „Die Zofen“ von Jean Genet; Anekdote: Jean Genet wollte ihn erschießen
17'20
Zum Elternhaus
22'07
Zur erzwungenen Emigration 1933
26'51
Erinnerungen an den Zweiten Weltkrieg: Kriegsausbruch; Umzug von London nach Oxford; Hilfslehrer in London; Bombenangriffe
30'25
Zum Kriegsende 1945

Judentum Berlin Köln Remigration Exil Schauspielerei „Die Zofen“ Regie Theater Zweiter Weltkrieg London Jean Genet Antisemitismus Großbritannien (GB) Oxford Emigration

Neubeginn in der Bundesrepublik Deutschland

30'58
Zu sprachlichen Problemen nach der Rückkehr nach Deutschland nach 1945
37'22
Zu Schwierigkeiten nach dem Neubeginn in Deutschland; zu Großbritannien; zu Hans Fallada

Hans Fallada Nachkriegszeit Großbritannien (GB) Remigration

Zu seiner Arbeitsweise; Kritik am zeitgenössischen Theater

44'01
Zur eigenen Arbeitsweise und Umgang mit Texten
48'27
Kritik an zeitgenössischem Theater, insbesondere im Hinblick auf Nacktheit auf der Bühne
54'29
Zum Verhältnis von Theater und Gesellschaft

Theater Theaterkritik Schauspielerei