Philip Rosenthal

geb. 23. Oktober 1916 in Berlin; gest. 27. September 2001 in Selb

Beruf: Unternehmer
GND-Nummer: 118602780

„Warum ist Philip Rosenthal in die Politik gegangen? Ein Mann in den sogenannten besten Jahren, Vater heranwachsender Kinder, Partner einer überaus reizvollen jugendlich-sportlichen Ehefrau, passionierter Bergsteiger – und nicht zuletzt: erfolgreicher Unternehmer und unabhängiger Millionär. Gewiss – ein Mann mit einem starken sozialen, fast philanthropischen Engagement, aber dennoch: Warum wechselte er über nach Bonn, ins harte politische Alltagsgeschäft?“

00:00
30:50

INTERVIEW

Entstanden: 1971 in Erkersreuth

Über seinen Vater Philipp Rosenthal

00'00
Über das Unternehmen zum Zeitpunkt der Emigration (bereits vor NS-Zeit kein Familienunternehmen mehr)
00'29
Philipp Rosenthal als „ernorm fortschrittlicher Unternehmer“, der durch die USA geprägt war; Handel mit Porzellan; Freundschaft mit Friedrich Ebert
02'52
Lernte seinen Vater „über den Spiegel anderer Menschen“ kennen

USA Exil Emigration Philipp Rosenthal Friedrich Ebert Nationalsozialismus

Bekanntschaften und sportliches Interesse

03'57
Studium in Oxford, u. a. mit Edward Heath
06'05
Über den Sport (Joggen von Bonn nach Bad Godesberg)

Oxford Sport Bonn Edward Heath

Wirtschaftliche und politische Ansichten

06'49
Über seine politischen Vorstellungen, den skandinavischen Sozialstaats, Olof Palme und über Wohlstand
10'55
Zum Ausgleich der Milieu-Unterschiede für Arbeiterkinder; Pädagogik; Volkswirtschaft
17'50
Kritik an der Teilhabe der Arbeitnehmer an Unternehmen; Wirtschaft
23'25
Politik und Wirtschaft; Landwirtschaft in Lateinamerika; das Modell der Vergesellschaftung
26'46
Landwirtschaft, Sozialdemokratie
29'25
Die Zukunft der Sozialdemokratie und der SPD
30'50
ENDE

Wirtschaft Soziale Ungleichheit Politik Sozialpolitik Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) Pädagogik Sozialdemokratie Olof Palme