Adolf Portmann

geb. 27. Mai 1897 in Basel; gest. 28. Juni 1982 in Binningen

„Adolf Portmann war Zoologe, Ornithologe und Morphologe, studierte in Basel, Genf, München, Paris und Berlin, beschäftigte sich zunächst mit der Entwicklungsgeschichte bestimmter Tiergattungen und wandte sich später der biologischen Sonderstellung des Menschen zu. Sein wissenschaftlicher und publizistischer Beitrag im Sinne einer philosophischen Anthropologie ist von hohem Niveau.“ (aus: 02'49)

00:00
54:34

INTERVIEW

Entstanden: 1967

00'00
Einstieg Troschke
00'32
EINSPIELER O-Ton Portmann über Mutterliebe in den ersten Lebensjahren, die Frühentwicklung des Menschen als Sozialfaktor und die Wichtigkeit von Geborgenheit
02'16
Einstieg Troschke Fortsetzung über den Werdegang Portmanns und Hintergrundinformationen zur Entstehung des Interviews

Junger Naturwissenschaftler und die 1920er Jahre in München

04'19
Berufliche Anfänge als Naturwissenschaftler: Leben in prekären Verhältnissen, Tätigkeiten in Genf und München (bei Siegfried Mollier); Studium der marinen Tierwelt; 1921 auf Helgoland; Zeit in Roscoff (Bretagne) und in Villefranche (bei Nizza), Banyuls-sur-Mer; Doktor der Philosophie mit vielen Nebentätigkeiten; 1926 Assistent in Basel; Habilitation; Erforschung der Morphologie der Wirbeltiere und Beobachtung von Vögeln
08'54
München in den 1920er Jahren; (Studenten-)Leben in München; Erinnerung an Saalschlachten und die schwarze Reichswehr
11'33
Soziale Verhältnisse in den 1920er Jahren; Inflationszeit

Inflation Schweiz München Siegfried Mollier Basel Weimarer Republik Naturwissenschaften Wissenschaft Genf Biologie Helgoland Roscoff (Rosko) Villefranche-sur-Mer Frankreich Banyuls-sur-Mer Promotion Philosophie Habilitation Schwarze Reichswehr

Elternhaus und Kindheit in Basel

13'19
Elternhaus: Arbeiterfamilie, Naturverbundenheit der Eltern, zwei Geschwister, Vater war Sozialist; Umzug von Deutschland in die Schweiz durch Bismarcks Sozialistengesetze
16'48
Zusammenleben in Basel; Leben ohne Elektrizität; Leiden und Tod waren allgegenwärtig
20'15
Prägung durch gesellschaftliche Entwicklung

Otto von Bismarck Basel Schweiz Sozialismus Gesetz gegen die gemeingefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokratie (Sozialistengesetz)

Nesthocker und Nestflüchter – Forschungsergebnisse

22'03
Über seine wissenschaftliche Arbeit: war zunächst Zoologe; Veränderungen in der Zoologie und der Arbeitsweisen
23'25
Über die Beobachtung von Vögeln zu Untersuchungen (v.a. Nesthocker) zur Entwicklung des Menschen; 1937 Untersuchung des paradoxen Geburtszustands des Menschen; Vergleich von Menschen und Primaten; Erkenntnisse über Menschenaffen
34'21
Das erste Lebensjahr des Menschen und das Mutter-Kind-Verhältnis; Frühentwicklung des Menschen als ein Sozialfaktum
36'04
Zur Messbarkeit der mütterlichen Zuneigung
39'44
Forschungserkenntnisse und Forderungen an die Gesellschaft; Kritik an der künstlichen Beschleunigung des natürlichen Entwicklungstempos des Menschen

Zoologie Biologie Forschung Wissenschaft Naturwissenschaften Entwicklungspsychologie

Verantwortung von Wissenschaft und Blick in die Zukunft

45'55
Gefahren durch naturwissenschaftliche Forschung; über Drogen und die „Wucht der Eindrücke“
50'33
Verhältnis zwischen Wissenschaft und Politik
52'26
Spezialisierung und größere Zusammenhänge
54'15
Epilog von Troschke
54'34
ENDE

Wissenschaftsbetrieb Naturwissenschaften Wissenschaftsethik Wissenschaft Forschung Ethik Politik