Boy Gobert

geb. 05. Juni 1925 in Hamburg; gest. 30. Mai 1986 in Wien

Berufe: Schauspieler, Intendant
GND-Nummer: 118539981

„Mit der Spielzeit 1984/85 endet Goberts Vertrag in Berlin. Kurz zuvor wird er das 60. Lebensjahr vollenden. Auch dies vielleicht ein Grund mehr zurückzuschauen auf die guten und schlechten Erfahrungen einer fast 40-jährigen Theaterpraxis, auf Tief- und auf Höhepunkte.“ (aus: 02'22)

00:00
43:25

INTERVIEW

Entstanden: 1985 in Berlin

00'00
O-Töne (Goberts Verhältnis zu Schauspielerkollegen)
00'27
Einstieg Troschke
02'32
Höhepunkte seiner Schauspielkarriere: Gastspieltournee mit dem Ensemble des Zürcher Schauspielhaus' (gemeinsam mit Gustav Knuth und Ernst Schröder) mit „Biedermann und die Brandstifter“ und in „Die große Wut des Philipp Hotz“ (Max Frisch) im Wiener Burgtheater, beim „Theater der Nationen“-Festival in Paris, bei der Weltausstellung in Brüssel, bei den Festspielen in Recklinghausen

Ernst August Schröder Recklinghausen Ruhrfestspiele Recklinghausen Wiener Festwochen Burgtheater Wien Schauspielerei Theater Schauspielhaus Zürich Zürich „Biedermann und die Brandstifter“ Max Frisch Oskar Wälterlin „Die große Wut des Philipp Hotz“ Gustav Knuth Paris Theater der Nationen Expo 58 Brüssel

Verhältnis zu Schauspielern

04'51
Über die Bedeutung von Freundschaften und Enttäuschungen
06'31
Max Reinhardts Verhältnis zu anderen Schauspielern; Intendanz des Hamburger Thalia Theaters (Kurt Raeck); über Narzissmus bei Schauspielern
12'13
Die „Ich-Fixierung“ bei Schauspielern
14'44
Über das Verhältnis zwischen dem Schauspielensemble und dem Direktorenteam am Theater
16'12
Unterschiedliche Theatererfahrungen zwischen Wien und Berlin

Wien Thalia Theater Hamburg Max Reinhardt Hamburg Theater Schauspielerei Berlin Kurt Paul Raeck

Elternhaus und Jugend

17'42
Prägende Einflüsse in der Kindheit als Sohn des Politikers und Hamburger Senators Ascan Klée Gobert; Mutter (aus Siebenbürgen stammend) war Universitätsprofessorentochter; Aufwachsen in Volksdorf (bei Hamburg)
23'42
Zweiter Weltkrieg: Soldat, Freistellung vom Militärdienst wegen Blutvergiftung

Siebenbürgen Militärdienst Hamburg Zweiter Weltkrieg Ascan Klée Gobert

Zeitkritik, Gastspiel in der Sowjetunion

25'15
„Fallada-Revue“ (Regie: Peter Zadek); „Maria Stuart“ (Hauptrolle: Ingrid Andree); bemerkenswerte Reaktionen des Publikums in der Sowjetunion (Gastspiel-Tournee)
30'53
Fünf-wöchige Gastspieltournee in der Sowjetunion: Leningrad, Riga, Wilna und Moskau; Kollaboration mit Georgij Aleksandrovič Tovstonogov aus Leningrad

Sankt Petersburg (Leningrad) Riga Vilnius (Wilna) Moskau Peter Zadek Georgij Aleksandrovič Tovstonogov Schauspielerei Berlin Hans Fallada Theater „Maria Stuart“ Thalia Theater Hamburg Ingrid Andree Hamburg Friedrich Schiller Sowjetunion (UdSSR) „Jeder stirbt für sich allein. Die Fallada-Revue“

Theaterfinanzierung und Intendanz der Staatlichen Schauspielbühnen Berlin

36'34
Über das deutsche Modell der Theaterfinanzierung; Kritik an der zunehmenden politischen Einflussnahme; keine Vertragsverlängerung in Berlin

Berlin Staatliche Schauspielbühnen Berlin Theater Theaterbetrieb