Ernst Stuhlinger

geb. 19. Dezember 1913 in Niederrimbach; gest. 25. Mai 2008 in Huntsville (USA)

„Ernst Stuhlinger galt bereits in den Fünfzigerjahren neben Wernher von Braun als führender Kopf bei der Entwicklung des Apollo-Programms, seiner Vorläufer und Nachfolger. 1946 – ein Jahr nach Kriegsende – war er nach Amerika gekommen und schon 1960 Wissenschaftlicher Direktor des NASA-Raumfahrtzentrums in Huntsville, Alabama.“ (aus: 01'04)

00:00
01:00:20

ERSTES INTERVIEW

Entstanden: in Huntsville (USA)

00'00
Einstieg Troschke über Stuhlinger, Raumfahrtprogramme, Mars

NASA Raumfahrt Apollo-Programm Wernher von Braun Nachkriegszeit Mars Huntsville USA

Gründe für eine Mars-Expedition

05'19
Einstiegsfrage: zu den Gründen für eine Mars-Expedition
07'19
Erinnerung an die Vorüberlegungen zu einer Mars-Mission mit Wernher von Braun
08'33
Über technische Voraussetzungen einer Marslandung
10'56
Zur technischen und finanziellen Durchführbarkeit einer Reise zum Mars
11'33
Zur Finanzierbarkeit einer Marsmission
13'08
Mars-Reise bereits seit 1950 denkbar, heute bessere technische Ausrüstung und mehr Informationen über den Mars; plädiert für eine baldige Mars-Reise
14'43
Zur frühestmöglichen Landung auf dem Mars im Jahr 2013/2014; Abstand zwischen Mars und Erde ändert sich
15'55
Zur Notwendigkeit der Rückkehr von Raumfahrern einer Marsmission; über das Russische Raumfahrtprogramm Venus; über US-amerikanische Programme
18'17
Über die Wichtigkeit von Bodenproben für Geologen
20'15
Über frühere gigantische Vulkanausbrüche auf dem Mars, siehe „Olympus Mons“
21'24
Zur Unwahrscheinlichkeit einer heutigen Aktivität der Vulkane

NASA USA Raumfahrt Wernher von Braun Mars Forschung Wissenschaft Venera-Programm Russland

Raketenantriebsmöglichkeiten

21'52
Über Raketenantrieb: Raumfahrtprogramme ohne undenkbar, erste Raketen bereits seit der Antike; erklärt Grundsystem einer Rakete; Hauptaufgabe heute: Lenk- und Führungssystem, zu Möglichkeiten der Lenkungen
28'02
Seit 35 Jahren auch elektrische Antriebsysteme, Antrieb über Kernreaktor, zu Bedarf von Kühlflächen
31'39
Zum Schutz der Astronauten vor radioaktiver Strahlung
32'16
Elektrisches Aggregat vs. chemisches Raketenantriebssystem: Unterschiede im Ausstoßen von Ionen vs. Gas

Kernenergie Raumfahrt

Über die Astronauten und den Aufbau eines Raumschiffs

33'03
Zur Größe der Mannschaft für die Raumfahrt
34'57
Über seine Vorstellung von 2 Kapseln für die Mars-Mission
37'09
Erläuterung der Bestandteile und Struktur eines Raumschiffs; Raumschiff wird erst im Weltall zusammengebaut; Gesetz wonach man keinen Kernreaktor im Orbit zünden darf
42'42
Zum Verbleib des Atomreaktors bei Rückkehr vom Mars im Synchron-Orbit
43'53
Wie kommen die Astronauten vom Orbit zum Mars?
44'39
Zur Dauer der Mars-Reise (hin- und zurück): 13-14 Monate (Sprint), elektrischer Antrieb wäre komfortabler
46'14
Zu den Hauptkosten der Mars-Reise; verweist auf 50 Dollar pro Jahr pro Steuerzahler; Mars-Mission kann Motor weitere Bereiche sein

Raumfahrt Kernenergie Mars

Chancen und Grenzen einer russisch-amerikanischen Zusammenarbeit

49'16
Zum Sputnik-Schock; Chancen und Grenzen einer russisch-amerikanischen Zusammenarbeit: Austausch ist da; Argumente für und gegen eines gemeinsames Großprojekt; momentan liegen die USA 10-15 Jahre hinter der Entwicklung der Sowjetunion zurück
53'47
Zu einem möglichen Mittelweg
56'50
Russen haben mehr Erfahrung im Weltraum als die US-Amerikaner, dieses Erfahrungspotential steht auch USA zur Verfügung; Zu Auswahlkriterien der Reiseteilnehmer
59'11
Zu Harrison Hagan Schmitt als idealer Astronaut (hervorragender Wissenschaftler und belastbar)
01'00'20
Ende

Ost-West-Konflikt Mars Harrison Schmitt Forschung Raumfahrt Wissenschaftskommunikation Sowjetunion (UdSSR) Sputnik USA

00:00
58:55

ZWEITES INTERVIEW

Entstanden: 1988 in Huntsville (USA)

00'00
Einstieg Troschke

Bedeutung einer Mars-Reise

01'02
Zum hypothetischen Szenario eines Startkapitals von einer Milliarde Dollar, dass Stuhlinger für eine Marsmission einsetzen würde
02'47
Zu den Kosten einer Reise zum Mars; zum Fehlen eines prominenten Fürsprechers für ein solches Vorhaben; zu den USA
05'49
Zur Reise zum Mars zum Wohle der Menschheit und nicht nur für die USA
06'58
Zur Popularität der Raumfahrt in der Kennedy-Ära, in den 1980er Jahren jedoch nicht mehr; zu Wernher von Braun

Raumfahrt USA Mars John F. Kennedy Wernher von Braun

Werdegang Wernher von Brauns in Deutschland

10'49
Zu den frühen Überlegungen zur Raumfahrt von Wernher von Braun
13'45
Zum „Wunderkind“ Wernher von Braun: Karriere und Erfolge, Peenemünde, V2, Zweiter Weltkrieg, Heinrich Himmler; Verhaftung

Wernher von Braun Zweiter Weltkrieg Haft Raumfahrt V2-Rakete Heinrich Himmler Peenemünde

Akademische Ausbildung und Arbeit in Peenemünde

21'14
Werdegang Stuhlingers; Idol Physiker Hans Geiger, arbeitete in Berlin und Peenemünde
23'05
Beschäftigte sich während der Zeit bei Geiger mit Atomenergie und Kernphysik; Werner Heisenberg
26'14
Wurde Soldat im Zweiten Weltkrieg, war an der Ostfront; Stalingrad
30'26
1942: Peenemünde wurde ausgebaut, so wurde er für die Forschung interessant; Entwicklung V2 in Peenemünde

Kernphysik Schlacht von Stalingrad Nationalsozialismus V2-Rakete Forschung Militärdienst Kernenergie Zweiter Weltkrieg Werner Heisenberg Atomenergie Peenemünde Berlin Hans Geiger

Wechsel in die USA nach dem Zweiten Weltkrieg

33'49
Kriegsende: erlebte heftigen Angriff auf Peenemünde; US-Army; zurück nach Tübingen, dann in die USA aufgrund Einladung von Wernher von Braun
38'59
Zu seinem neuen Arbeitsbereich in den USA; Ost-West-Konflikt; Korea-Konflikt; bekam 1950 den Auftrag zum Bau einer Rakete in Huntsville; zum Fort Bliss
45'40
Zu seinem Arbeitsbereich in den 1950er Jahren: Raketenentwicklung

Tübingen US-Army Zweiter Weltkrieg Koreakrieg Korea Peenemünde Nachkriegszeit Raketentechnik Fort Bliss Raumfahrt Ost-West-Konflikt Huntsville USA Wernher von Braun

Über realisierte und angedachte Raumfahrtprojekte

47'44
Über die Mondlandung
49'41
Zum Marsprojekt; zur Zukunft der bemannten Raumfahrt
53'37
Vorüberlegungen zu einer Reise zum Mars; Bedeutung des US-Präsidenten für ein solches Projekt
57'33
Zu seiner Lebenseinstellung

Forschung Raumfahrt Mars Mondlandung USA John F. Kennedy