Gordon A. Craig

geb. 26. November 1913 in Glasgow; gest. 30. Oktober 2005 in Portola Valley, Kalifornien (USA)

Beruf: Historiker
GND-Nummer: 118522558

„Dr. Gordon Alexander Craig gilt als hervorragender Kenner der neueren europäischen und deutschen Geschichte. Sein Name wurde auch bekannt, weit über den akademisch-geisteswissenschaftlichen Fachbereich hinaus, in historisch interessierten Laienkreisen. Denke man nur an seine oft zitierten Sachbücher, die in deutscher Sprache herauskamen, wie etwa ‚Deutsche Geschichte 1866 - 1945‘ und die ‚Geschichte Europas 1815 - 1980‘.“ (aus: 00'29)

00:00
54:28

INTERVIEW

Entstanden: 1976 in Palo Alto (Kalifornien)

00'00
Kurzer Einstieg, Troschke spricht Craig direkt an
01'15
Thomas Mann-Zitat bzgl. Verhältnis von Deutschen und Demokratie; Lob des demokratischen Fortschritts in der BRD („Bundesrepublik ist die effektivste Demokratie in Europa“); Selbstverständnis als US-Amerikaner

Demokratie USA Thomas Mann Bundesrepublik Deutschland (BRD)

Über Geschichte und den Historiker

06'27
Lehren aus der Geschichte: Geschichte hält keine Lösungen für die Gegenwart bereit
09'16
Über den Historiker als Beschützer der kollektiven Erinnerung
12'24
Literatur als wichtige Quelle für Historiker

Kollektives Gedächtnis Geschichtswissenschaft Literatur

Werdegang

15'41
Herkunft: Geboren in Schottland, aufgewachsen in Kanada; über schottische und kanadische Mentalitäten; in Princeton; Deutschlehrer George Madison Priest; 1935 Deutschland-Reise, 1936-1938 in Oxford; Entscheidung für Geschichtswissenschaft
23'58
Über die Reaktionen in den USA auf die NS-Herrschaft; über Krieg und wissenschaftlichen Fortschritt; Tätigkeit u.a. für Office of Strategic Services (Nachrichtendienst, als Experte für afrikanische Flüsse); Erfahrungen im diplomatischen Dienst

Office of Strategic Services (OSS) Oxford Geschichtswissenschaft Nationalsozialismus Wissenschaft Zweiter Weltkrieg Diplomatiegeschichte George Madison Priest USA Princeton Kanada Großbritannien (GB) Schottland

Nationalsozialismus und Antisemitismus in Deutschland

28'04
Besuch in Deutschland 1935: Sommerstudent in München
32'10
Entwicklung des Antisemitismus in Deutschland: besonders nach 1871 Zunahme; Börsenkrach 1873ff.; Fehlen einer starken demokratischen und parlamentarischen Tradition begünstigte Hitlers Aufstieg
38'25
Februar 1938 spürte Craig Kriegsgefahr
39'33
Bedeutung der NS-Propaganda (Beispiel Olympische Spiele); Appeasement

Olympische Spiele NS-Propaganda Zweiter Weltkrieg Appeasement-Politik Adolf Hitler Börsenkrach 1871 München Antisemitismus Nationalsozialismus Olympische Sommerspiele 1936

US-amerikanische und europäische Politik nach 1945

43'33
Nachkriegszeit: BRD-Außenpolitik und Europäische Integration
46'55
Über die US-Außenpolitik

Europäische Integration USA Europa Nachkriegszeit Bundesrepublik Deutschland (BRD) Außenpolitik

Glaubensfragen

51'02
Bedeutung der Religion: Calvinismus; Religion spendet Vertrauen und Klarheit

Religion Calvinismus