Hans Bertram

geb. 26. Februar 1906 in Remscheid; gest. 08. Januar 1993 in München

„Bertram flog zweimal um die Welt und machte 1932 mit seinem legendären Australienflug Schlagzeilen. Er mußte notlanden, war 40 Tage zusammen mit seinem Bordmechaniker verschollen. Dann fanden ihn fast verhungert und verdurstet Eingeborene. Nach seiner Rettung schrieb er ein Buch über dieses makabre Abenteuer unter dem Titel ‚Flug in die Hölle‘.“

00:00
53:28

INTERVIEW

00'00
Einstieg Troschke

Überlebenskampf in Australien 1932

03'59
Was war eine entscheidende Lebenserfahrung? Der Wunsch die Welt zu entdecken; Australienreise und Flugzeugabsturz: 53 Tage lang kämpfte er um sein Leben, trieb tagelang in der Timorsee; Diskrepanz zwischen Wollen und Können; Beten in der Not; Notwendigkeit eines eisernen Willens und Glaubens
09'31
Vorgeschichte der Notlandung: Australien als Reiseziel, Nachtflug, Sturm, vermutete Landung auf Insel Melville (300 Kilometer vom eigentlichen Ziel), tatsächliche Notlandung in australischer Wildnis
15'05
Gefährliche Situationen: Raubtiere, Hunger, vor allem aber Durst (7 Tage ohne Wasser)
20'35
Hilfe durch indigene Bevölkerung; psychische Belastungen; Rettung
32'40
Suchmaßnahmen erfolglos; schwamm durch eine Krokodilsbucht; Mosquitos und Termiten; Situation als „Lebensschule“

Luftfahrt Überlebenskampf Timorsee Australien Religion Luftfahrt

Philosophische Fragen und über Saint-Exupéry

42'42
Über den Glauben
44'43
Denken an den Tod und das Sterben
46'31
Leben nach dem Tod?
49'55
Geistige Freundschaft mit Saint-Exupéry; Erhabenheit des Fliegens

Religion Antoine de Saint-Exupéry Luftfahrt Luftfahrt