Karl Steinbuch

geb. 15. Juni 1917 in Stuttgart; gest. 04. Juni 2005 in Ettlingen

„Doktor der Ingenieurswissenschaften, Universitätsprofessor und als solcher Direktor des Instituts für Nachrichtenverarbeitung und Nachrichtenübertragung an der Universität Karlsruhe. [...] Schon in den sechziger Jahren wurde Karl Steinbuch durch zahlreiche Vorträge auch außerhalb der Fachwelt bekannt. Die Massenmedien – vor allem Hörfunk und Fernsehen – vermittelten ihm ein Millionenpublikum. Darüber hinaus veröffentlichte Steinbuch etliche wissenschaftliche Arbeiten aus verschiedenen Bereichen der Informationstechnik.“

00:00
26:49

INTERVIEW

Entstanden: 1973

Kritische Auseinandersetzung mit der Gegenwart

00'00
Zu Auseinandersetzungen mit Marion Gräfin Dönhoff (Herausgeberin von DIE ZEIT).
03'33
Kritik an Dönhoffs Artikel „Ein Professor, der verfälscht“
07'47
Zur Fehde mit Robert Jungk
10'39
Zur Zensur und Rolle der Publizistik
13'58
Zu Universität und Publizistik als Ursachen für die „Vergiftung der Gesellschaft“
15'31
Zur Berichterstattung über die Umweltzerstörung, die das gesellschaftliches Zusammenleben bedrohe
19'22
Über die Entwicklung seiner politischen Meinung
22'42
Zur Medienkultur

Presse Publizistik „Ein Professor, der verfälscht“ DIE ZEIT Marion Gräfin Dönhoff Umweltschutz Zensur Medienkritik Robert Jungk