Konrad Lorenz

geb. 07. November 1903 in Wien; gest. 27. Februar 1989 in Wien

Berufe: Verhaltensforscher, Arzt
GND-Nummer: 118574337

„Den Nobelpreis für Medizin und Physiologie erhielt er übrigens nicht als ausgebildeter Arzt, als Psychiater und Biologe, sondern als Ethologe, also als führender Wissenschaftler der Verhaltensforschung.“ (aus: 04'44)

00:00
59:49

ERSTES INTERVIEW

Entstanden: 1973 in Seewiesen (Oberbayern)

00'00
EINSPIELER von Lorenz über Suchtgefärdung
00'13
Troschke über die Suchtgefährdung in Lorenz' Familie

Sucht Nobelpreis Ethologie Psychologie

Elternhaus und das Interesse für Tiere

05'13
Erinnerungen an die Kindheit in Altenberg (Österreich) und über die Liebe zu und das Interesse an Tieren
12'17
Über Religion
14'17
Zur Kantischen Ethik (Moral)
15'01
Über das Unverständnis des Vaters gegenüber Lorenz' Tierliebe

Ethik Immanuel Kant Christentum Religion Österreich Altenberg (Österreich)

Erster Weltkrieg, Medizinstudium in Wien und Zweiter Weltkrieg

19'56
Der Erste Weltkrieg 1914 – 1918 und das Leben auf dem Land; Krebserkrankung und Tod seiner Schwägerin; die Entstehung zweier gesellschaftlicher Extreme: Wandervogelbewegung vs. mondäne Richtung
21'46
Erinnerungen an die 1920er Jahre
25'20
Studium der Medizin bei u.a. Ferdinand Hochstätter an der Universität Wien; Beschäftigung mit Instinkten; Umzug von Altenberg nach Königsberg; Militärdienst im Krieg als Kradfahrer; Beschäftigung mit Psychiatrie
34'44
Erinnerung an die Front; Überwindung von Todesangst
35'40
Über die NS-Propaganda von der Misshandlung deutscher Kriegsgefangenen durch die Rote Armee

Universität Wien Medizin Wandervogelbewegung Rote Armee NS-Propaganda Österreich Psychologie Altenberg (Österreich) Kaliningrad (Königsberg) Wehrmacht Psychiatrie Zweiter Weltkrieg Militärdienst Erster Weltkrieg Ferdinand Hochstätter Wien

Kriegsgefangenschaft

39'27
Die Kriegsgefangenschaft; über die Hierarchie und Erkrankungen im Lager
43'37
Rückkehr nach Österreich und Wiederaufbau des Gutes in Altenberg; über die Entstehung seiner ersten erkenntnistheoretischen Schriften in russischer Kriegsgefangenschaft

Sowjetunion (UdSSR) Nachkriegszeit Kriegsgefangenschaft Österreich Forschung Philosophie Russland Altenberg (Österreich)

Rezeption seiner Werke und Lebenseinstellung

49'10
Über die Rezeption seiner Werke (z.B. von „Das sogenannte Böse“) und die Aufgabe der Wissenschaft
56'50
Über Schicksal, den Glauben an Quantensprünge und Kulturpessimismus
59'25
Ende

Burrhus Frederic Skinner „Beyond Freedom and Dignity“ Wissenschaft Forschung „Das sogenannte Böse“ Psychologie Behaviorismus

00:00
59:13

ZWEITES INTERVIEW

00'00
Einstieg zur Biografie von Konrad Lorenz

Medizin Max-Planck-Institut Ethologie Nobelpreis

Über Behaviorismus

01'35
Über Behaviorismus, das Studium bei Ferdinand Hochstätter in Wien und Lektüre der Schriften Oskar Heinroths
13'28
Zu der Wissenschaftskarriere, Erwin Stresemann und dem Aufbau einer Dohlenkolonie

Universität Wien Wien Medizin Behaviorismus Oskar Heinroth Wissenschaft Forschung Zoologie Psychologie Ferdinand Hochstätter Erwin Stresemann

Verhalten von Mensch und Tier

16'28
Über die Analogie von tierischem und menschlichem Verhalten

Psychologie Zoologie

Aggression bei Tieren

30'23
Troschke zur Biografie von Konrad Lorenz
33'30
Forschungsinteresse: Aggression bei Tieren; Erforschung der Aggressionsmechanismen von Korallenfischen
37'02
Zum Modell Aquarium und über seine Gänse
46'07
Über die Dohlen

Zoologie Wissenschaft Forschung

Erkenntnisse

48'09
Zur Beobachtungen von Tieren
50'59
Über die Verhaltensforschung
53'29
Das Leben als Wissenschaftler

Wissenschaft Forschung Zoologie