Lucie Mannheim

geb. 30. April 1899 in Köpenick; gest. 18. Juli 1976 in Braunlage

Beruf: Schauspielerin
GND-Nummer: 118730665

„Eine Frau mit erstaunlicher Vitalität. Sieht aus wie eine Schauspielerin. So um die 50. Sie ist eine Schauspielerin. Von Kopf bis Fuß. Erzkomödiantin. Ein Mensch, der einen Raum verändert, wenn er ihn betritt. Einfach durch sein ‚Da-sein‘.“ (aus: 00'00)

00:00
47:37

ERSTES INTERVIEW

Entstanden: in Hampton Court (Großbritannien)

00'00
Einstieg Troschke

Elternhaus

04'15
Einstiegszitat von Shakespeare: Schauspieler Mensch und Schatten; übte scharfe Selbstkritik
06'13
Erinnerungen aus der Kindheit
07'24
Die Rolle der Religion in ihrem Elternhaus
08'02
Über den Vater
08'55
Prägungen durch ihre Eltern
11'06
Über die Geschwister und den Erziehungsstil ihrer Mutter

Schauspielerei Religion William Shakespeare

Wege zum Theater und Beziehung zu Jürgen Fehling

12'41
Wege zum Theater: Laientheatergruppe und Theaterschule; Theater Königsberg (bei Leopold Jessner) als Sprungbrett für die Karriere
16'29
Über Jürgen Fehling und die Zusammenarbeit mit Friedrich Kayßler
19'37
Die Beziehung zu Fehling

Jürgen Fehling Kaliningrad (Königsberg) Leopold Jessner Theater Schauspielerei Friedrich Kayßler

Berlin in den Zwanzigerjahren und über Käthe Dorsch

23'40
Berlin der 1920er Jahre: in vielen Bereichen kein „goldenes Zeitalter“
24'26
Käthe Dorsch als Vorbild; über die Techniken des Schauspielens und die Kritikfähigkeit eines Schauspielers

Berlin Käthe Dorsch Schauspielerei

Machtwechsel 1933 und Emigration nach Großbritannien

28'40
Machtwechsel 1933: Entlassung durch Ernst Legal, Erinnerung an den Reichstagsbrand
30'57
Ging zunächst nach England; Kontakt mit Käthe Dorsch, die mit Hermann Göring in Verbindung stand; Auftritt an der Volksbühne Berlin; Besuch bei Hermann Göring
37'36
Begegnung mit Joseph Goebbels in einem Nachtzug; Besuch von Josef Löbel in der Tschechoslowakei; Emigration nach Großbritannien
42'54
Tod der Eltern und Ehe der Schwester mit Günther Treptow
45'17
Motive für die Emigration nach England

Josef Löbel Emigration Günther Treptow Großbritannien (GB) Volksbühne Berlin Tschechoslowakei (ČSR) Joseph Goebbels Berlin Hermann Göring Ernst Legal Exil Theater Schauspielerei Käthe Dorsch Reichstagsbrand Diskriminierung Nationalsozialismus

00:00
44:28

ZWEITES INTERVIEW

Entstanden: in Hampton Court (Großbritannien)

00'00
Zusammenfassung des ersten Interviews

Leben in Großbritannien vor und während des Zweiten Weltkrieges

06'23
England als Exilland und Verlobung mit einem Engländer; Kontakt zu Alfred Hitchcock; Verdienste als Filmschauspielerin
09'59
Erfolg beim englischen Publikum durch ihr schauspielerisches Können und durch einen PR-Coup
12'58
Conrad Veidt; Absetzung der Lustspiele wegen des Tod des Königs; Gründung einer eigenen Theatergruppe; Beginn des Zweiten Weltkriegs; Tätigkeit für die BBC; über Jürgen Fehling
16'04
1941 Heiratet mit Marius Goring
18'49
Arbeit bei der BBC; Gespräch mit Queen Mary
21'00
London während des Krieges
23'35
Goring bei der BBC, beim Militär und als Schauspieler; Tournee mit ihrem Mann („Monsieur Lamberthier“)

Film Alfred Hitchcock London Conrad Veidt British Broadcasting Corporation (BBC) Jürgen Fehling Marius Goring Queen Mary Zweiter Weltkrieg Emigration Großbritannien (GB) „Monsieur Lamberthier“ Militärdienst Theater Exil Schauspielerei

Gedanken zur Remigration nach Deutschland nach 1945

27'53
Ehrungen von Ernst Reuter; Erinnerung an das zertrümmerte Berlin; England als zweite Heimat; Leben in Hampton Court

Berlin Großbritannien (GB) Remigration Emigration Exil Zweiter Weltkrieg Ernst Reuter Nachkriegszeit

Theaterarbeit

32'00
Erfolgreiche Inszenierungen an den Kammerspielen; über das Regieführen
35'15
Über ihre jüdische Familie
36'10
Die englische Mentalität
38'40
Zur Schauspielerei

Theater Schauspielerei Hampton Court London Schauspiel Großbritannien (GB) Judentum Regie