Max Schmeling

geb. 28. September 1905 in Klein Luckow; gest. 02. Februar 2005 in Wenzendorf

Berufe: Sportler, Boxer, Schauspieler
GND-Nummer: 118608525

„Max Schmeling ist noch nicht 23 Jahre alt, aber die Extrablätter der Sport- und Boulevardpresse, die damals bereits innerhalb weniger Stunden von der Redaktion in den Druck und durch ein Heer von Zeitungsjungen an den Mann gebracht wurden, diese Spitzenleistung journalistischer druck- und vertriebstechnischer Geschwindigkeitsrekorde machen aus Max Schmeling – und das ist nicht übertrieben – wirklich so etwas wie einen Nationalhelden.“ (aus: 04'10)

00:00
54:31

INTERVIEW

Entstanden: 1977 in Frankfurt am Main

00'00
Einstieg Troschke: Max Schmeling und Ehefrau Anny Ondra
02'21
Seine Maxime: Fairness und Toleranz
03'04
Fortsetzung Einstieg Troschke: Kurzbiografie Schmeling

Anny Ondra Sport

Anfänge seiner Karriere als Boxer

09'04
Zum Beginn seiner Boxerkarriere: sah Filme und orientierte sich an Boxer-Vorbildern
11'24
Zu den Gründen, warum Boxsport in den 1920er Jahren populär wurde
12'46
Zum Vergleich vom Boxstil zwischen damals und heute: Schläge waren früher härter
13'33
Zu seinen ersten Trainern; ging 1928 in die USA; über Joe Jacobs
17'53
Über die Zwanzigerjahre: Berlin war großes Sprungbrett für Sportler; Sport hatte große Ausstrahlungskraft; lernte durch Kunsthändler Alfred Flechtheim viele Prominente kennen, z.B. Ernst Deutsch, Fritz Kortner
21'14
Zu einem Zitat von Fritz Kortner über Boxen und Theater; zu seinen über 80 Kämpfen

Film USA Theater Fritz Kortner Alfred Flechtheim Berlin Joe Jacobs Ernst Deutsch Alfred Flechtheim Weimarer Republik Sport

Leben während der NS-Herrschaft 1933 – 1945

23'21
Zu den Anfängen der NS-Zeit: war „neutraler Beobachter“; Einladung von Adolf Hitler zum Mittagessen, Schmeling konnte das Hofieren für seine Zwecke ausnutzen
25'11
Wie er Menschen half: sprach bei Joseph Goebbels vor, Magda Goebbels; zur Reichspogromnacht
27'14
Zu seinen Gründen in die USA zu emigrieren; war oft in den USA und unterhielt sich mit jüdischen Emigranten

Magda Goebbels Bad Saarow Joseph Goebbels Berlin Exil Nationalsozialismus Adolf Hitler Novemberpogrom USA Emigration

Über die Ehe mit Anny Ondra und den Kampf mit Joe Louis

30'54
Zu seiner Ehe mit Anny Ondra: seit 44 Jahren glücklich verheiratet, sie ist Schauspielerin
32'22
Zum seinem größten Erfolg gegen Joe Louis 1936: beide lernten sich bei der Unterzeichnung der Verträge 1935 kennen; über Boxtechnik, zur Stimmung nach dem Sieg in NYC, Unruhen
36'43
Reiste damals mit dem Luftschiff Hindenburg zwischen Europa und Amerika; über die damaligen Verkehrsmittel

Luftfahrt USA Joe Louis Zeppelin LZ 129 „Hindenburg“ Sport Anny Ondra New York

Zweiter Weltkrieg und frühe Nachkriegszeit

38'26
Zum Ende seiner Karriere: sollte 1940 nochmal gegen Joe Louis boxen, Ausbruch des Zweiten Weltkriegs verhinderte dies, nach 1945 noch 5 Kämpfe
41'25
Zum Berufssport in der damaligen Zeit und seine Gagen: verdiente einige Millionen
43'13
Zum Zweiten Weltkrieg: wurde Soldat, 1939 eingezogen, wurde Fallschirmjäger, Einsatz in Kreta
45'47
1943 aus der Wehrmacht entlassen, kümmerte sich in den letzten 2 Kriegsjahren um Kriegsgefangene in Pommern
46'40
Kriegsende mit Verleger John Jahr in Hamburg erlebt; über Axel Springer
47'28
Wurde nach dem Krieg Geschäftsmann, von Hause aus gelernter Kaufmann

Sport Axel Springer John Jahr Hamburg Kreta Zweiter Weltkrieg Militärdienst Nachkriegszeit Wehrmacht Joe Louis

Lebenseinstellung

48'14
Würde sein Leben wieder so leben; seine Maxime sind Fairness und Toleranz
49'16
Sein Rat an junge Menschen: man muss auf viele Dinge verzichten, wenn man Erfolg haben will
50'33
Lebenseinstellung: glaubt an Vorbestimmung; zum Leben nach dem Tod: kann dazu keine Antwort geben
54'17
EPILOG Troschke