Simon Khechinashvili

geb. 26. November 1919 ; gest. 23. Juni 2010

Beruf: Mediziner

„Simon Khechinashvili galt als ein führender Kopf der medizinischen Wissenschaft und Forschung im Bereich der Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde. Als Georgier ist er ein Bürger der Sowjetunion. Als vielgereister und vielsprachiger Spitzenakademiker gehört er zur privilegierten Oberschicht einflussreicher Intellektueller in der UdSSR. Wir begegneten ihm erstmalig in Köln, beim internationalen Kongress der weltumspannenden Dachorganisation jener nationalen Medizinervereinigungen, die sich gegen jede Art von Kernwaffenrüstung und Atomkriegsvorbereitung einsetzen und zwar sowohl im Osten wie im Westen.“ (aus: 00'00)

00:00
54:03

INTERVIEW

00'00
Einstieg Troschke
02'24
Über die Entstehung und Ziele der IPPNW (International Physicians for the Prevention of Nuclear War) die sich gegen Atomkrieg einsetzt

International Physicians for the Prevention of Nuclear War (IPPNW) Atomwaffen Medizin

Werdegang und über den Ost-West-Konflikt

06'40
Aufwachsen in Georgien; über die deutsche und georgische Sprache
09'44
Über Josef Stalin als Kriegsherren und den Hitler-Stalin-Pakt
13'58
Jugend geprägt vom Zweiten Weltkrieg; Tätigkeit als Arzt in einem Hospital
16'08
Über das Anti-Hitler-Bündnis von UdSSR, USA, Großbritannien und Frankreich
16'44
Zum Ost-West-Konflikt und dem Gegensatz vom kapitalistischen vs. sozialistischen System
19'47
Politische Verfolgung in der UdSSR („wir sind nicht gegen jede Kritik“)
21'49
Mitgliedschaft der Akademie der Wissenschaften Moskau
22'53
Spezialisierung als Hals-Nasen-Ohren-Spezialist
23'47
Forschungen mit Blick auf die Zukunft: v.a. Krebsforschung; Plädoyer für internationale Zusammenarbeit
26'37
Über die Relevanz von Fremdsprachenkenntnisse im medizinischen Feld

Sowjetunion (UdSSR) Nationalsozialismus Zweiter Weltkrieg Deutsch-sowjetischer Nichtangriffspakt (Hitler-Stalin-Pakt) Medizin Anti-Hitler-Koalition Georgien Josef Stalin Ost-West-Konflikt USA Großbritannien (GB) Frankreich Kapitalismus Sozialismus Verfolgung Russische Akademie der Wissenschaften Forschung Krebsforschung Wissenschaft Wissenschaftskommunikation

Warnung vor nuklearen Gefahren und zu der Arbeit der Organisation IPPNW

28'00
Über die Zukunft der IPPNW; Warnung vor den Folgen eines Atomkriegs
31'27
Zum Begriff „Nuklearer Winter“
34'00
Über die Möglichkeiten eines unbeabsichtigten Auslösers von nuklearen Katastrophen (vgl. Tschernobyl) und die Risiken trotz technischen Fortschritts
38'55
Warnung vor den enormen Risiken der Kernenergie; Möglichkeiten von neuen Energiequellen
45'58
Zu den Gefahren biologischer und chemischer Waffen
50'10
Zukünftige Aufgaben: Aufklärung der Öffentlichkeit über die Gefahren eines Atomkriegs, Förderung der Verständigung zwischen Politikern; Sicherung des Überleben der Menschheit

Ost-West-Konflikt Atomwaffen Kernenergie Kernreaktor Reaktorkatastrophe von Tschernobyl Nuklearenergie International Physicians for the Prevention of Nuclear War (IPPNW)